AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsbedingungen für Dienstleistungsverträge, die über die Plattform Social-Media-Market.de zwischen LLK Influence Marketing UG (haftungsbeschränkt), Friedenstr. 16, 66879 Kottweiler Schwanden, Deutschland, Tel.: 017645863426, E-Mail: kontakt@social-media-market.de) – im Folgenden „Anbieter“ – und den in § 2 des Vertrags bezeichneten Kunden – im Folgenden „Kunde“ –abgeschlossen werden.

§ 1 Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

(1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.
(2) Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

§ 2 Vertragsschluss

(1) Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters verschiedene Pakete, z.B. Pakete von Likes oder Followern für bestimmte Social-Media-Plattformen auswählen (im Nachfolgenden „Pakete“) und diese über den Button „in den Warenkorb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „zahlungspflichtig bestellen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Pakete ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit einsehen und ändern. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den die Checkbox „Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat.
(2) Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Anbieter eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Vertrag kommt erst durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch den Anbieter zustande, die mit einer gesonderten E-Mail (Auftragsbestätigung) versandt wird. In dieser E-Mail wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB, Widerrufsbelehrung und Auftragsbestätigung) dem Kunden von uns zugesandt (Vertragsbestätigung). Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert ist aber bei uns vom Kunden nicht abrufbar.
(3) Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

§ 3 Lieferung, Verfügbarkeit

(1) Von uns angegebene Lieferzeiten berechnen sich vom Zeitpunkt unserer Auftragsbestätigung, vorherige Zahlung des Kaufpreises vorausgesetzt. Sofern für die jeweilige Leistung in unserem Online-Shop keine oder keine abweichende Lieferzeit angegeben ist, beträgt sie 1-5 Werktage.
(2) Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden die von ihm ausgewählten Pakete nicht verfügbar, so teilt der Anbieter dem Kunden dies unverzüglich mit. Steht das Paket dauerhaft nicht zur Verfügung, sieht der Anbieter von einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.
(3) Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Paket nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt der Anbieter dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich mit.
(4) Es bestehen die folgenden Lieferbeschränkungen: Der Anbieter liefert nur an Kunden, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt (Rechnungsadresse) in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben.

§ 4 Preise

Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

§ 5 Zahlungsmodalitäten

(1) Der Kunde kann die Zahlung per Sofortüberweisung, PayPal oder Kreditkarte vornehmen. Einzelheiten über den Zahlungsdienstleister zur Abwicklung und zum Datenschutz erhalten Sie für Sofortüberweisung unter diesem Link https://www.sofort.com/payment/wizard/getCmsContent/data_protection/ und für PayPal unter diesem Link https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacy-full.
(2) Der Kunde kann die in seinem Nutzerkonto gespeicherte Zahlungsart jederzeit ändern.
(3) Die Zahlung des Preises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug.

§ 6 Leistung

(1) Gegenstand der Leistung ist die Steigerung der Anzahl der Social-Media-User oder anderen Parametern auf den jeweils vom Kunden angegebenen Social-Media-Seiten der Kunden. Unter Social-Media-Usern werden z.B. Fans, Abonnenten, Follower, Likes, Kommentare etc. verstanden. Je nach Wahl des Kunden erwirbt dieser ein Paket mit einer bestimmten Anzahl an z.B. Likes oder Followern für den bei der Bestellung genannten Account.
(2) Alle angebotenen Pakete stammen von echten Nutzern sozialer Netzwerke, wobei keine Garantie für die Aktivität der Nutzer gegeben werden kann.
(3) Die Pakete beinhalten ausschließlich Likes etc. von echten (inaktiven) Fans. Es ist möglich, dass diese Personen ihre Accounts löschen, dem Kunden entfolgen und daher die Zahl der Likes/Fans sinkt. Hierauf hat der Anbieter keinen Einfluss und es wird Ersatz geleistet.
(4) Einmal erworbene Pakete können nicht zurückgegeben werden, da die Social-Media-Portale nur dem Follower selbst gestatten, die Aktion rückgängig zu machen. Das Widerrufsrecht bleibt von dieser Regelung unberührt.

§ 7 Pflichten/Haftung des Kunden

(1) Der Kunde verpflichtet sich, nur für eigene Accounts Leistungen beziehen. Hierzu hat er die korrekte URL seines Accounts anzugeben und die Einstellungen auf seinem Account so einzurichten, dass die Vermittlung der Pakete möglich ist.
(2) Der Kunde verpflichtet sich, den Anbieter von sämtlichen Ansprüchen Dritter, einschließlich notwendiger Kosten der Rechtsverfolgung, freizustellen, die daraus resultieren, dass er sich nicht vertragsgemäß oder rechtswidrig verhalten hat. Der Kunde unterstützt den Anbieter bei der Abwehr von Ansprüchen Dritter, insbesondere indem er alle relevanten Informationen zur Verfügung stellt. Zudem ist er zum Ersatz des Schadens verpflichtet, der dem Anbieter durch die erfolgreiche Geltendmachung von derartigen Ansprüchen Dritter entsteht.

§ 8 Haftung des Anbieters

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
(3) Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.
(4) Die sich aus Abs. 1 und 2 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit der Anbieter den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. Das gleiche gilt, soweit der Anbieter und der Kunde eine Vereinbarung über die Beschaffenheit der Sache getroffen haben. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 9 Widerrufsbelehrung

Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das der Anbieter nach Maßgabe des gesetzlichen Musters auf seiner Webseite, sowie in der Auftragsbestätigung informiert.

§ 10 Außergerichtliche Streitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) unter der Adresse https://ec.europa.eu/consumers/odr bereit. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

§ 11 Schlussbestimmungen

Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.