5 Tipps für ein professionelles Instagram Profil

5 Basics für ein professionelles Profil auf Instagram

Dein Instagram-Profil ist der erste Anlaufpunkt für bestehende und potenzielle Follower. Wenn du Instagram als Marketing-Kanal für dein Business nutzt, sollte das Profil den Kern deiner Marke ausdrücken sowie das Interesse der Nutzer wecken. In diesem Artikel gehen wir zurück zu den Basics und zeigen auf, mit welchen Merkmalen dein Instagram-Profil diesen Ansprüchen gerecht wird.

Fünf Merkmale eines professionellen Instagram-Profils

Der Username

Verwende einen Usernamen, nach dem sich leicht suchen lässt. Er sollte dem Namen deiner Marke entsprechen. Instagram erlaubt beim Usernamen keine Leerzeichen, sondern nur Binde-, Unterstriche und einige andere Satzzeichen. Wenn der Name deiner Marke aus mehreren Worten besteht, solltest du diese aus optischen Beweggründen ohne Sonderzeichen aneinander reihen. Das Feld mit dem Klemmbrett-Symbol in deinem Profil erlaubt dir, deinen Markennamen erneut einzugeben. In diesem Feld sind Leerzeichen erlaubt und der dort eingegebene Name erscheint direkt unter deinem Usernamen. Fülle es aus, damit Interessenten sofort sehen, dass dieser Account das offizielle Konto deiner Marke ist.

Das Profilfoto

Es wird auf deiner Profilseite, zusammen mit deinen Beiträgen und neben deinen Kommentaren angezeigt. Es ist wichtig, dass es einen hohen Wiedererkennungswert hat sowie eine hohe Qualität. Dazu sollte es mit dem Profilbild deiner Konten in anderen sozialen Netzwerken übereinstimmen. Am besten eignet sich das Logo deiner Marke. Beachte, dass Instagram nur runde Profilbilder anzeigt und das dafür verwendete Foto entsprechend zuschneidet. Verwende als Ausgangsfoto ein quadratisches Bild, bei dem sich dein Logo genau in der Mitte befindet. Nach dem Hochladen auf Instagram kannst du es beliebig bewegen und den Kreis größer oder kleiner machen, um den idealen Ausschnitt festzulegen.

Die Biografie

Für die Beschreibung in deinem Profil stehen dir 150 Zeichen zur Verfügung. Fülle diese mit Informationen über deine Marke, die relevant für deine Zielgruppe sind. Fasse kurz zusammen, was dich oder deine Produkte ausmacht oder worin dein Service besteht. Durch Verweis auf bestimmte Hashtags kannst du deine Follower zum Posten nutzergenerierter Inhalte in Bezug auf deine Produkte animieren. Ein Beispiel: „Nutze den Hashtag #mygadgetandme für die Chance auf einen Repost!“. Unter diesem Beschreibungsfeld hast du die Möglichkeit, einen Link zu deiner Website oder deinem Account in einem anderen sozialen Netzwerk zu integrieren. Dies ist der einzige Ort, an dem Instagram das Verlinken auf externe Seiten erlaubt. Nutze diese Option und ändere diesen Link regelmäßig, damit dein Follower immer auf deinem aktuellsten Blog-Post oder Tweet landen.

Die Profilseite

Ein potenzieller Follower schaut sich zunächst deine Profilseite an. Der erste Eindruck dieser Übersicht ist ausschlaggebend dafür, ob er dir daraufhin folgt oder nicht. Damit diese ansprechend ist, solltest du kontinuierlich auf eine hochwertige Qualität deiner Fotos achten. Die einzelnen Beiträge sollten zueinander und zu der Philosophie deiner Marke passen, um ein harmonisches Gesamtbild zu erzeugen. Apps wie „Preview“ helfen dir dabei, deinen Instagram-Feed zu planen und die einzelnen Beiträge aufeinander abzustimmen. Nutze die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten und teile beispielsweise ein Foto auf drei Beiträge auf. In der Übersicht fügt es sich zu einem großen Bild zusammen und erregt die Aufmerksamkeit potenzieller Follower.

Die Einstellungen

In Zusammenhang mit deinem Profil sind die richtigen Einstellungen ebenfalls zu beachten. Selbstverständlich sollte dein Account öffentlich sein. Zudem solltest du Push-Nachrichten erlauben, damit du jederzeit über neue Likes oder Kommentare informiert wirst und zeitnah antworten kannst. Achte darauf, dass dein Profil als Business-Konto eingerichtet ist. Dies erlaubt dir die Nutzung von Funktionen, die bei einem privaten Konto nicht verfügbar sind. Dazu zählt der „Promote“-Button, um bestimmte Posts zu bewerben. Des Weiteren kannst du deine Konten in Facebook oder Twitter mit deinem Instagram-Profil verknüpfen und deine dortigen Kontakte über deinen Instagram-Account informieren.

Ein durchdachtes Instagram-Profil ist die Grundlage für optimales Wachstum

Ein ansprechendes Profil hinterlässt bei potenziellen Followern einen positiven ersten Eindruck. Verstehe es als Visitenkarte deine Marke. Die wichtigsten Aspekte sind ein Profilfoto mit Wiedererkennungswert, eine Beschreibung mit Informationen über deine Marke und relevanten Hashtags sowie eine einheitliche Profil-Übersicht. Die richtigen Einstellungen helfen dir dabei, jederzeit über neue Aktivitäten in deinem Konto informiert zu werden. So sicherst du dir das dauerhafte Interesse deiner bestehenden Follower und gewinnst neue. Langfristiges, organisches Wachstum ist die Folge.

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar