Twitter Geld verdienen

Twitter-Reichweite Monetarisieren / Geld verdienen mit Twitter – Teil 1

In diesem Artikel soll es ausdrücklich nicht darum gehen, wie man Follower auf Twitter gewinnt, oder Reichweite gewinnt. Stattdessen richtet sich dieser Artikel an Leute, die bereits am vermeintlichen Ziel angekommen sind: einer großen Fanbase auf Twitter. Doch oft ist das Ziel erreicht und die Leute wissen nicht wie es weiter geht. Es stellt sich oft die Frage, wie man denn nun mit der Reichweite Geld verdient, ohne die hart erarbeiteten Fans zu vergraulen. Genau das soll Gegenstand dieses Artikels sein.

Nutze automatische Veröffentlichungs-Tools

Der erste Schritt ist, sich eine geeignete Software anzuschaffen, die für dich die automatische Veröffentlichung von vorgefertigten Beiträgen übernimmt. Obwohl du selbstverständlich auch mit weiterer manueller Arbeit Geld mit einer großen Fanbas verdienen kannst, so kostet es doch viel mehr Zeit – das kostbarste Gut in unserem Jahrhundert -. Spare also deine Zeit auf, indem du Automatisierungs-software wie z.B. Followliker oder HootSuite verwendest, um deinen Feed mehrmals am Tag mit frischem Content zu versorgen.

Das tolle an solchen Tools ist, dass du in der Lage bist Content vorzuproduzieren, diesen dann automatisch zu bestimmten Zeitpunkten veröffentlichen lassen kannst und automatisiert mit deinen Fans kommunizieren kannst. Dabei ist es egal ob du schläfst oder gerade um die Welt reist. Ein wichtiger Schritt zu Unabhängigkeit und passivem Einkommen ist also getan. Selbstverständlich solltest du ab diesem Zeitpunkt nicht nur noch durch die Software mit deinen Fans kommunizieren, sondern immernoch deine persönliche menschliche Note an einigen Stellen einbauen. Den Großteil der Arbeit hast du so allerdings schon einmal automatisch erledigt.

Achte auf eine gesundes „Content – Werbung – Verhältnis“

Ein weiterer wichtiger Tipp, auf dem Weg zur perfekt monetarisierten Twitter Page, ist ein gesundes Verhältnis von Werbung zu echtem Content zu wahren. Du solltest also nun nicht einfach damit beginnen, eine Werbeanzeige nach der anderen zu veröffentlichen, oder deinen Content gar ganz durch Werbung zu ersetzen. Denn das ist der beste Weg, seine Follower los zu werden. Denn auch ihnen wird dann klar sein, dass du nichts weiter mehr mit dem Twitter Konto vorhast, als Geld zu verdienen.

Menschen lehnen es grundsätzlich ab, wenn eine Beziehung rein geschäftlich ist. Stelle stattdessen sicher, dass du deinen Fans weiterhin den relevanten Content lieferst, weshalb sie dir erst gefolgt sind. Das ist nischenspezifischer, glaubwürdiger und autoritärer Content.

Ein Verhältnis, dass sich in vielerlei Tests als am besten herausgestellt hat ist 4:1. Auf 4 Teile echten Content mit Mehrwert, veröffentlichst du eine Werbeanzeige. Behalte dieses Level bei und versuche nicht, darunter zu gehen. Im Zweifel solltest du immer eher weniger Werbung schalten.

Biete kostenfreie digitale Goodies an, um eine Newsletterliste aufzubauen

Nun wie genau verdienst du nun Geld mit deinen Twitter Followers? Ein einziges Wort: Newsletter. Das kann gar nicht genug betont werden! Du musst dir unbedingt eine Newsletterliste aufbauen.

Eine Newsletterliste ist eine super Möglichkeit, um eine Beziehung mit Nutzern aufzubauen, denen deine Inhalte bereits gut gefallen. Sobald dir Leute die Erlaubnis geben, ihnen E-Mails zu senden bzw. sich sogar freiwillig in deinen Verteiler eintragen, geben sie dir auch die Erlaubnis ihnen etwas zu verkaufen. Das ist eine enorme kommerzielle Möglichkeit, die man nicht ignorieren sollte!

Wenn du einen Newsletter unterhältst, dann sendest du hauptsächlich, wie der Name schon sagt, Neuigkeiten an deine Abonnenten. Diese Neuigkeiten können vielzählige Gestalten annehmen. Du kannst beispielsweise Neuigkeiten aus deiner Nische, Fallstudien, exklusiven Content für deine Nische, aber auch Werbung versenden. Nutze also deine Twitter Fanbase, um dir eine Mailingliste aufzubauen.

Wie das geht ? „Besteche“ deine Fans. Biete kostenlose digitale Premiumprodukte an. Das kann z.B. in Form eines Booklets, eines ganzen Buches, oder von exklusiven Gutscheinen sein. Was auch immer du nutzt, es muss einen so großen Mehrwert für deine Fans besitzen, dass sie dafür gerne ihre E-mail Adresse da lassen.

Sende Neuigkeiten im Newsletter, die die Leser auf deine Webseite weiterleiten

Es ist wichtig, dass du deinen Newsletter so schreibst, dass so viele Leser wie möglich deine Webseite besuchen, wo sie noch mehr Informationen finden.
Deshalb müssen deine Updates, die du im Newsletter versendest, die Aufmerksamkeit der Leser erregen. Dafür musst du beispielsweise auch Titel/Betreffzeilen wählen, die zum Klicken animieren. Außerdem müssen deine Nachrichten einen Mehrwert liefern und versprechen, dass die Leute auf deiner Webseite noch umsomehr Mehrwert finden. Was auch immer deine Leser tun, du musst sie dazu bringen, deine Webseite zu besuchen. Denn dort willst du sie am Ende haben.

Wie und mit was du nun auf deiner Webseite Geld an deinen Fans verdienst, wird Inhalt des nächsten Arikels dieser Reihe sein. Du hast nun bereits das Werkzeug kennen gelernt, mit dem du deine Fanbase auf Autopilot halten bzw. weiter vergrößern kannst und wie du alle generell Kaufinteressierten Fans filterst und in eine Liste packst, um sie zu kontaktieren. Im nächsten Artikel lernst du, wie du an jenen nun endlich die ersten Euros verdienst.

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar