YouTube Geld verdienen

4 Wege, wie du mit YouTube Geld verdienen kannst

Für viele aktive YouTuber ist das Monetarisieren ihres Kanals ein wichtiges Ziel. Auch Marken und Unternehmen nutzen die Video-Suchmaschine vermehrt als zusätzliche Einnahmequelle. Erfahre hier mehr über die vier Möglichkeiten, mit deinen YouTube-Videos Geld zu verdienen.

4 mögliche Wege, deine YouTube-Videos zu Geld zu machen

Erlaube die Einblendung von Werbung

Die häufigste Art der Monetarisierung von YouTube-Videos ist das Einblenden von Werbung. Dabei erhältst du als Kanal-Inhaber je nach Modell einen bestimmten Anteil der Werbeeinnahmen. Die Spots werden vor, während oder nach deinem Video angezeigt. Am einfachsten kannst du diese Methode als YouTube-Partner nutzen. Dabei ist YouTube der Vermittler zwischen deinem Kanal und den Werbetreibenden. Die Einnahmen teilst du dir mit YouTube. Dieses Modell lohnt sich für Kanäle mit sehr vielen Abonnenten und vielen Klicks. Bedenke zudem, dass du keinen Einfluss auf die Inhalte oder die Länge der geschalteten Werbung hast.

Werde Affiliate-Partner

Für YouTube-Kanäle mit einer mittleren Zahl an Abonnenten lohnt sich eine Affiliate-Partnerschaft. Dabei tust du dich mit einem Unternehmen zusammen und erhältst als Partner regelmäßig Affiliate-Links zu dessen Produkten. Bei einigen Modellen reicht der Klick der Nutzer auf den Link. In anderen Modellen muss der Nutzer den verlinkten Artikel tatsächlich kaufen, damit du deinen Anteil als Vermittler ausbezahlt bekommst. Kanäle mit einer mittelgroßen Anzahl an Abonnenten profitieren deshalb von dieser Art der Monetarisierung, da deren Gefolgschaft oftmals engagierter und interessierter ist als die größerer Kanäle.

Nutze das „Freemium“-Modell

Wenn du deinen Kanal für dein Business benutzt ist dies der ideale Weg, um Einkünfte durch YouTube zu generieren. Dabei erzielst du die Erträge nicht direkt durch deine YouTube-Videos. Vielmehr nutzt du das Medium, um deinen Interessenten relevante und hochwertige Inhalte mit Mehrwert kostenlos bereitzustellen. Das daraus resultierende Interesse deiner Abonnenten nutzt du, um auf kostenpflichtige Premium-Services auf deiner eigenen Website zu verweisen. In einer Zeit, in der jeder auf YouTube seine Videos mit Werbung versieht und somit für die Nutzer offen sichtbar Geld damit verdient, ist dieser Ansatz eine echte Alternative. Deine Abonnenten kriegen den Eindruck, dass dein Fokus auf der Weitergabe von Informationen und dem Kreieren qualitativer Inhalte liegt und nicht alleine darauf, Geld durch deine Videos zu machen. Dadurch sind sie eher geneigt, sich beispielsweise in Form von kostenpflichtigen Mitgliedschaften auf deiner Website zu revanchieren.

Verweise auf deinen Online-Shop

Dieser Punkt hängt stark mit dem vorigen Modell zusammen. Hierbei nutzt du deine YouTube-Videos, um auf deinen Online-Shop aufmerksam zu machen. Je nach Produktart kannst du das sehr unaufdringlich gestalten. Wenn deine Marke zum Beispiel für Outdoor-Kleidung steht, kannst du deine Produkte in deinen YouTube-Videos in Aktion zeigen. Präsentiere die Vorteile einer hochwertigen Trekking-Hose beim Wandern oder stelle die Funktionalität eines speziellen Rucksacks für Backpacker heraus. Zeige dies anhand realitätsnaher Szenarien, damit die Nutzer sich mit der Situation identifizieren können und sich ein Bedürfnis nach dem Artikel einstellt. Versehe das Video mit einem Link zum entsprechenden Produkt in deinem Online-Shop, um auf diese Weise ökonomisch von YouTube zu profitieren.

Mit den richtigen Methoden kannst du Einkünfte auf YouTube generieren

Je nachdem, ob du die Plattform als privater YouTuber oder für dein Business verwendest bieten sich unterschiedliche Modelle zur Monetarisierung deiner Videos an. Die klassischen Varianten sind das Schalten von Werbung oder das Integrieren von Affiliate-Links. Für Marken bieten sich zudem indirekte Wege an, um YouTube-Videos zu Geld zu machen. Dazu zählen die „Freemium“-Methode sowie die Verlinkung zum eigenen Online-Shop. Um YouTube langfristig als Einnahmeqeulle nutzen zu können, solltest du auf dauerhaften Erfolg durch die kontinuierliche Erstellung qualitativer und relevanter Inhalte achten.

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar